fbpx

Weihnachtsgeschenke für Kunden – Schenken oder Schrottwichteln?

von | Dezember 16, 2020

Alle Jahre wieder…

Die Weihnachtsgeschenke für Kunden und Mitarbeiter stehen an.

Für Unternehmer und Entscheidungsträger ist es häufig ein mehr oder weniger lästiges Beiwerk. Aber mit der richtigen Einstellung und Strategie angegangen, sparst du dir Zeit und Stress aber zeigst echte Wertschätzung und schenkst echte Freude.

Grundsätzlich lohnt es sich wirklich, etwas eigene Zeit und Gedanken zu investieren, bevor du das Thema Weihnachtsgeschenke delegierst und abhakst. Dabei geht es nicht darum, alles komplett selbst zu erledigen. Vielmehr geht es darum, Herz und Struktur in dein Weihnachtswichtel-Projekt zu legen, damit es auch die gewünschte Wirkung erzielt.

Und das ist auch schon der wichtigste Punkt:

Was soll dein Weihnachtsgeschenk bewirken?

Du möchtest, dass du, bzw. dein Unternehmen dem Kunden in Erinnerung bleibt oder vielleicht auch wieder in Erinnerung gerufen wird. Außerdem soll es Ausdruck echter Wertschätzung oder auch Dankbarkeit sein – das gilt für Kunden- und Mitarbeitergeschenke gleichermaßen.

 

Freude schenken

Echte Wertschätzung und Freude schenken bedeutet aber eben nicht, einfach ein Budget für Geschenke freizugeben, um wahllos irgendwas organisieren zu lassen. Dein Weihnachtsgeschenk soll zeigen „Wow – da hat sich jemand wirklich Gedanken gemacht“. Umgekehrt heißt das, wenn es einfallslos und beliebig ist, „Schade – was für eine Verschwendung, das hätte man auch gleich ganz weglassen können“. So erzeugst du ganz schnell das Gegenteil von dem, was du bezwecken wolltest – du fällst negativ auf und hast dafür auch noch Geld bezahlt.

 

Folgende Überlegungen bieten schon mal einen guten Rahmen: Sollen alle das gleiche Geschenk bekommen oder unterschiedliche? Freuen sich Kunden und Mitarbeiter vielleicht auch über ein virtuelles Weihnachtsgeschenk, wie z. B. ein Ticket für ein Online-Event? Mache ich den Geschenkwert von den jeweils erreichten Umsätzen und dem Grad der Zusammenarbeit abhängig?

Achtung: An dieser Stelle rate ich hier dringend davon ab, den potenziell möglichen Umsatz als Kriterium anzusetzen, denn hier kommst du schnell in den Verdacht der Bestechung, speziell dann, wenn der Beschenkte noch gar nicht dein Kunde ist und ihr noch in Verhandlungen steht!

Apropos Compliance…

Rechtssicher schenken Foto: envato

Schenken, gerade auch an Weihnachten, will überlegt sein. Denn nicht zuletzt sind auch Compliance Regeln ein entscheidender Punkt. Und da gilt es, nicht nur deine eigenen Regeln, sondern auch die der Beschenkten zu berücksichtigen und einzuhalten. Vielleicht dürfen diese gar keine Geschenke annehmen? Geschenke können also auch problematisch sein. Das ist dann der Fall, wenn Außenstehende den Eindruck bekommen könnten, dass ein Geschenk den Beschenkten so beeinflusst, dass er nicht mehr unabhängig entscheiden kann oder ihn in einen Interessenskonflikt bringt. Schaue in diesem Fall, dass du deine Geschenke so wählst, dass sie evtl. beruflich genutzt werden können, wie bspw. ein Fachbuch, das berufliches Know-how vermittelt, anstatt Geschenke für das rein private Vergnügen zu nehmen. Wichtiger Punkt außerdem: Es gibt nichts zu verbergen oder zu vertuschen. Schicke darum dein Geschenk immer an die Geschäftsadresse und nicht an die Privatadresse.

Der CRM Bonus bei der Geschenkewahl

Ich selbst wähle die Weihnachtsgeschenke für meine Kunden gern individuell aus. Wie ich entscheide, wem ich was schenke? Zum einen ist meine Basis immer die persönliche Ebene, mit meinem Gegenüber. Dadurch entsteht ein Vertrauensverhältnis und wir tauschen uns so auch über persönliche Themen aus. Zum anderen arbeite ich konsequent mit einem CRM System, wo ich auch solche persönlichen Informationen festhalte, die nicht direkt mit unserem Geschäft zu tun haben.  Daher weiß in aller Regel, ob mein Kunde Golf spielt oder Tennis. Ob er Familienmensch ist, einen Hund hat oder auch, ob er Weintrinker ist oder lieber Bahn, als Auto fährt. Wir arbeiten hier mit Pipedrive. Damit habe ich super Erfahrungen gemacht und kann es daher wirklich empfehlen. Ein unglaublich wertvoller Schatz, für die Beziehungspflege, der ganz nebenbei verhindern kann, dass du einem trockenen Alkoholiker mit Champagner um die Ecke kommst.

Schenken mit Herz und Verstand

Ein akribisch gepflegtes CRM System verrät dir zum Beispiel auch, ob sich dein Kunde für ein spezielles Hilfsprojekt engagiert oder einen lokalen Verein unterstützt. Welches Weihnachtsgeschenk, glaubst du, würde er mehr zu schätzen wissen – einen schicken neuen Kugelschreiber oder vielleicht doch eher dein Engagement oder eine Spende für sein Herzensprojekt? Konsum und Verschwendung haben leider heutzutage Überhand genommen – Zeit, daran was zu ändern und mit positivem Beispiel voran zu gehen, oder?

Das führt auch direkt zu einem weiteren wichtigen Aspekt…

Weihnachtsgeschenke und Nachhaltigkeit

 

Geimeinsam einen Baum pflanzen

Bewusster Konsum, Minimalismus, Nachhaltigkeit und Achtsamkeit liegen, zu Recht, absolut im Trend. Ein Trend, dem man durchaus mal folgen kann. Less is more. Es kommt nicht aufs teuer sein an. Was deine Kunden und Mitarbeiter aber in aller Regel super wertschätzen werden, ist, wenn dein Geschenk Gutes tut und umweltbewusst ist. Das kann von einer Baum- oder Tierpatenschaft, über handmade-Produkte, die aus sozialen Projekten stammen, bis hin zu re- oder upcycling-Produkten reichen.

 

Wer die Baumidee aufgreifen will, wird bei ForestFinance fündig oder bei i plant a tree. Dort kannst du sogar online Bäume pflanzen.

 

Mein letzter Hack für dich: Bei der Auswahl unterschiedlicher Geschenke, achte ich auf eine ausgewogene Verhältnismäßigkeit. Heutzutage ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass deine Kunden auch untereinander vernetzt sind und es geht einfach extrem nach hinten los, wenn Kunde Schmidt ein nobles Geschenkset bekommt und Kunde Schulze nur eine Weihnachtskarte, worüber dann beide zufällig in der nächsten Mastermind sprechen oder Kunde Schmidt sich in einem LinkedIn Post ganz offiziell und herzlich dafür bedankt, was Kunde Schulze zwar mit einem Like kommentiert aber eurer Kundenbeziehung richtig schaden kann.

Wertschätzung durch handmade Weihnachtsgeschenke

Wertschätzung durch hand-geschriebene Karten Foto: Stefan Rappenglück

 

Freude schenken ist leicht

Am Ende ist es gar nicht so schwer, ein passendes Weihnachtsgeschenk zu finden, wenn du auf ein paar Dinge achtest und dir die Zeit nimmst, darüber nachzudenken. Freude schenken muss weder kompliziert, noch teuer sein, wenn es mit Herz und Verstand gewählt wird, sinnstiftend und nachhaltig ist und bestenfalls auch noch individuell auf die Beschenkten abgestimmt ist.

 

In diesem Sinne – fröhliches Schenken und eine schöne Weihnachtszeit.

 

Dein etwas anderer Sales Coach

Stefan

Interessierst du dich auch dafür, zu lernen, wie du mehr Erfolg und mehr Umsatz, durch bessere Kundenbeziehungen, authentisches und ehrliches Verkaufen und Kommunizieren auf Augenhöhe erreichen kannst? Dann lass uns gern reden.

Folge Uns

Folge uns in den sozialen Medien um immer die neuesten Inhalte und einen Blick hinter die Kulissen zu erhalten.


Stefan Rappenglück

Werde Teil der #saleshackerz community

Vermeide Anfängerfehler und lerne von mir, was einen wirklich professionellen, zeitgemässen und erfolgreichen Verkäufer ausmacht.

You have Successfully Subscribed!